Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor

Verbrennungsmotoren lassen sich mit verschiedenen Treibstoffen betreiben. Das Grundprinzip ist immer dasselbe: In den Motor wird Kraftstoff eingespritzt. Bei deren Verbrennung dehnen sich die Heissen Gase aus. Diese Energie wird via Kolben und Kurbelwelle für den Fahrzeugantrieb genutzt. 

 

Erdgas und Biogas

Erd- und Biogas sind Brennstoffe, die zu über 90 Prozent aus Methan bestehen. Erdgas ist eine fossile Energiequelle; Biogas wird aus organischem Material hergestellt und gilt deshalb als erneuerbare Energiequelle. In der Schweiz wird Biogas ausschliesslich aus Grünabfällen hergestellt.

 

Technische Eigenschaften

Erd- und Biogas lassen sich als Treibstoff für Otto-Motoren einsetzen. Dazu müssen sie bloss optimiert werden. Meist sind sie bivalent, das Fahrzeug kann also mit Erdgas, aber auch mit Benzin betrieben werden. Dem als Treibstoff verkauften Erdgas wird in der Schweiz mindestens 10 Prozent Biogas beigemischt. 2017 betrug dieser Anteil 25 Prozent.

 

Einsatz/Verwendung

Die mit bivalentem Antrieb (Benzin/Erd- oder Biogas) versehenen Autos haben je nach Fahrzeug eine Autonomie von 600 bis 1400 Kilometern. Fahrzeuge mit einem Erd- oder Biogasmotor lassen sich denn auch vielseitig nutzen. In der Schweiz gibt es dafür über 140 Tankstellen.

 

Auswirkungen auf die Umwelt

Erdgas ist ein fossiler Energieträger. Die Schweiz importiert es hauptsächlich aus der EU, aus Norwegen und Russland. 

Biogas hat – wenn es bei der Vergärung von Grünabfall entsteht – praktisch keinen negativen Einfluss auf die Umwelt. In der Schweiz ist die Biogasproduktion bezogen auf das Kohlendioxid (CO2) sogar völlig neutral.

Pro zurückgelegten Kilometer ist der Stickoxid-Ausstoss (NOx) von gasbetriebenen Fahrzeugen wesentlich niedriger (minus rund 50 bzw. 95 Prozent) als bei benzin- und dieselbetriebenen Fahrzeugen. Fahrzeuge mit Erd-/Biogasmotor stossen auch weniger CO2 aus als jene mit klassischen Verbrennungsmotoren (Benzin und Diesel). 

 

Vor- und Nachteile

Gasfahrzeuge sind aufgrund der tieferen Treibstoffkosten im Betrieb günstiger als Benzin- und Dieselfahrzeuge. 

Fahren mit Erdgas/Biogas ist zudem eine Möglichkeit um den Ausstoss von Treibhausgasen zu reduzieren. Allerdings handelt es sich bei Erdgas um einen fossilen Energieträger, dessen Förderung und Verbrennung negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Wird jedoch ein Gasfahrzeug mit 100% Biogas getankt, fährt es weitgehend klimaneutral.