Hybridfahrzeuge mit Verbrennungs- und Elektromotor

Die allerersten Hybridfahrzeuge tauchten ganz am Ende des 19. Jahrhunderts auf, wurden aber serienmässig erst Ende der 1990er Jahre produziert. 

Sie vereinen zwei verschiedene Motoren, einen elektrischen und einen Verbrennungsmotor (Benzin oder Diesel). 

 

Vollhybridfahrzeuge (full hybrid)

Ein Vollhybridauto hat zwei Motoren, einen elektrischen und einen Verbrennungsmotor, die unabhängig oder miteinander laufen können. Bei niedriger Geschwindigkeit bewegt sich das Auto dank dem Elektromotor fort, bei höherer Geschwindigkeit mit beiden zusammen. 

 

Technische Eigenschaften

Der Elektromotor lädt den Akku auf, wenn das Auto mit dem Verbrennungsmotor fährt und beim Umwandeln von kinetischer in elektrische Energie beim Abwärtsfahren und Verlangsamen. Üblicherweise ist ein Benzin- oder Dieselmotor eingebaut. So kann Energie zurückgewonnen werden und der Verbrennungsmotor in einem möglichst optimalen Lastbereich betrieben werden, was dessen Wirkungsgrad erhöht. 

 

Einsatz/Verwendung

Da das Fahrzeug rein elektrisch startet, sich bei niedriger Geschwindigkeit auch so fortbewegt und der Elektromotor die kinetische Energie beim Verlangsamen und Bremsen in elektrische zurückverwandelt, eignet es sich besonders für den Stadtverkehr. Dank dem Verbrennungsmotor lassen sich damit auch lange Strecken zurücklegen. 

 

Auswirkungen auf die Umwelt

Wie beim aufladbaren Hybridfahrzeug hängt die Umweltbelastung eines Vollhybridautos davon ab, wie man es einsetzt. Da es über zwei Motoren verfügt, hat es sowohl die Vor- als auch die Nachteile der beiden Motorisierungen. 

Im Innerorts-Verkehr kommen die Vorteile des Hybridantriebs voll zum tragen und der Treibstoffverbrauch eines Hybridautos ist tief. Zwar lässt ein Vollhybridauto mit seinem Verbrennungsmotor ohne Weiteres auch lange Strecken zu, aber seine Ökobilanz fällt dann bescheidener aus, weil der Verbrauch aufgrund des grösseren Fahrzeuggewichts höher ist und die Hybridtechnik weniger zum Einsatz kommt. 

 

Vor- und Nachteile

Vorteile: Aufladen der Akkus mit der umgewandelten kinetischen Energie beim Abwärtsfahren oder Verlangsamen; tieferer Verbrauch und weniger Emissionen. 

Nachteile: Verbrennungsmotor, der mit fossilem Kraftstoff betrieben wird; Akku-Herstellung und -Recycling; Preis des Fahrzeugs.